Notfallführer

Nardini Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken, Telefon 06332 82-0

Nardini Klinikum St. Johannis Landstuhl, Telefon 06371 84-0


Ärztliche Notfalldienst-Zentrale Landstuhl

Telefon 06371 1 92 92

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag19:00 Uhr bis 7:00 Uhr
Mittwoch 13:00 Uhr bis Donnerstag 7:00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag18:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr
Vorabende von Feiertagen20:00 Uhr bis Folgetag 7:00 Uhr

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Zweibrücken

Telefon 06332 568256

Montag19:00 Uhr bis Dienstag 7:00 Uhr
Dienstag19:00 Uhr bis Mittwoch 7:00 Uhr
Mittwoch14:00 Uhr bis Donnerstag 7:00 Uhr
Donnerstag19:00 Uhr bis Freitag 7:00 Uhr
Freitag16:00 Uhr bis Montag 7:00 Uhr
Feiertagevom Vorabend des Feiertags 18:00 Uhr bis zum nächsten Werktag 7:00 Uhr

Die Bereitschaftsdienstzentrale ist erreichbar unter der Telefonnummer 116 117.


Polizei

110

Rettungsdienst, Feuerwehr

112

Kinder- und Jugendtelefon

0800 1110111

Telefonseelsorge

0800 1110222

Giftnotruf

Giftnotruf Homburg/Saar 06841 19 240 Giftnotruf Erfurt 0361 730 730
Giftnotruf Mainz 06131 19 240 Giftnotruf Freiburg 0761 19 240
Giftnotruf Berlin I 030 19 240 Giftnotruf Göttingen 0551 19 240
Giftnotruf Berlin II 030 450 653 555 Giftnotruf München 089 19 240
Giftnotruf Bonn 0228 2 873 211 Giftnotruf Nürnberg 0911 3 982 451

Apotheken-Notdienst

01805-5-258825-PLZ (Festnetz, 0,14 €/Min.)
01805-5-258825-PLZ (Mobil, max. 0,42 €/Min.)

Apothekensuchdienst im Internet unter www.apotheken.de
oder unter www.lak-rlp.de


Bei einem Notruf müssen Sie folgende Fragen möglichst präzise beantworten:

Wo ist der Notfall?

Geben Sie den Notfallort, die Straße, Hausnummer und das Stockwerk genau an. Befinden sie sich außerorts nennen sie die Straßennummer, Fahrtrichtung und den Streckenkilometer. Im Gelände nennen sie markante Punkte in der Nähe.

Was ist geschehen?

Geben Sie eine kurze Beschreibung der Notfallsituation und besonderer Gefahren. Dies ist für die Alarmierung geeigneter Kräfte unerlässlich. Sagen sie auch ob es sich beim Patienten um einen erwachsenen Menschen oder um ein Kind handelt und geben sie bei Kindern das (ungefähre) Alter an.

Wie viele Betroffene sind zu versorgen?

Die Anzahl der Verletzten/Betroffenen legt den Umfang der einzusetzenden Kräfte fest.

Welche Art der Verletzung/Erkrankung liegt vor?

Befinden sich Personen in lebensgefährlichem Zustand? Erkannte Verletzungen und auffällige Merkmale einer Krankheit helfen die Fachkräfte gezielt einzusetzen.

Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle. Beenden Sie das Gespräch niemals selbst. Eventuell hat die Leitstelle noch wichtige Fragen.