Frauenheilkunde

Im Falle einer gynäkologischen Erkrankung dienen Operationen, aber auch konservative (nicht operative) Behandlungen Ihrer baldigen Genesung.

Vor der stationären Aufnahme bieten wir Ihnen eine ausführliche Beratung über verschiedene Verfahren zur Behandlung Ihrer Beschwerden an und erläutern mit Ihnen, wenn möglich, auch operationsersetzende Möglichkeiten oder eingeschränkte Operationsformen mit Organerhalt. In der Gynäkologie werden alle gängigen und speziellen Operationsverfahren angeboten. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die so genannten minimal-invasiven Verfahren, wie Bauchspiegelungen (Laparoskopien) und Gebärmutterspiegelungen (Hysteroskopien), die mit fachlicher Versiertheit häufig offene Operationen ersetzen können.

Bösartige Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane, Geschwulstbildungen oder Schmerzen im Unterbauch- oder Brustbereich behandeln wir mit neuesten Verfahren. Dazu gehören auch die Implantation eines so genannten Tension-free Vaginal Tape (TVT), einem Band zum Beheben der Urininkontinenz oder die Sentinel-node- Verfahren bei der Lymphknotenentfernung im Rahmen von Krebsoperationen. Die Behandlung erfolgt leitlinienkonform. Darüber hinaus werden der Situation entsprechend auch größere plastische Beckenboden-Operationen angeboten.