Ab Herbst alles unter einem Dach

Richtfest für den Erweiterungsbau am Nardini Klinikum Zweibrücken

Richtfest
Zwei Zimmermann-Auszubildende verlasen den Richtspruch vom Gerüst

Am Nardini Klinikum Zweibrücken entsteht mit Förderung des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Krankenhausstrukturfonds bis Herbst 2020 ein Erweiterungsbau mit 50 Betten. Der Anbau ist eine Investition in die Zukunft und vereint nach Fertigstellung die komplette medizinische und pflegerische Versorgung des Zweibrücker Standortes in der Kaiserstraße.

Nur elf Monate nach dem symbolischen Spatenstich konnte am 31. Januar 2020 das Richtfest gefeiert werden. Geschäftsführer Frank Banowitz begrüßte zum Festakt Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza, Generaloberin Sr. M. Jakobe Schmid, Superior Gottfried Dachauer, den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Nardini Klinikum GmbH Bernhard Unkel sowie zahlreiche Ehrengäste.

Frank Banowitz sprach den anwesenden Handwerkern, Architekten und Planern seine Hochachtung für die geleistete Arbeit aus. „Bemerkenswert ist die Geschwindigkeit, mit der die erforderlichen Arbeiten durchgeführt werden. Dies ist ein Grund dafür, dass wir im Zeit- und Kostenplan liegen“, sagte der Geschäftsführer in der Begrüßung. Er unterstrich die Bedeutung des Erweiterungsbaus: „Wir stärken damit den Klinikstandort Zweibrücken und die Gesundheitsversorgung in der Stadt und der Region.”

Sein besonderer Dank galt der Gesundheitsministerin sowie den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ministeriums und des Landesbetriebs Bau für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

„Ich freue mich, dass mit dem heutigen Richtfest ein bedeutender Meilenstein zur Umstrukturierung des Krankenhausstandortes Zweibrücken erreicht ist. Wir haben als Land diesen Prozess von Anfang an eng begleitet. Gefördert wird die Erweiterungsmaßnahme am Nardini Klinikum mit rund 14 Millionen Euro im Rahmen des Krankenhausstrukturfonds. Nun blicken wir mit viel Vorfreude der Fertigstellung des Erweiterungsbaus entgegen, mit dem die stationäre Krankenhausversorgung für die Menschen in Zweibrücken auch in Zukunft gut aufgestellt sein wird“, betonte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des Richtfestes.

Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Unkel ging in seiner Ansprache auf die aktuellen Konzentrationsprozesse im Krankenhausbereich ein. „Wenn man in den letzten Monaten in Rheinland-Pfalz, aber auch bundesweit die Diskussion um die künftige stationäre Gesundheitsversorgung verfolgt und dabei nicht selten Zusammenschlüsse von Krankenhausstandorten und Konzentrationsprozesse als ein Heilmittel für eine qualitativ hochwertige Sicherstellung in der Zukunft gesehen wird, dann kann das Nardini Klinikum in Anspruch nehmen, erfolgreicher Pionier zu sein“, so der Aufsichtsratsvorsitzende.

Der mehrgeschossige Erweiterungsbau, der an den Kern des Bestandsgebäudes angeschlossen wird, bietet in mehr als 20.000 Kubikmetern Platz für moderne Patientenzimmer sowie die erforderlichen Funktions-, Arzt- und Nebenräume.

Im Rahmen der Baumaßnahme entstehen im Erdgeschoss elf neue Untersuchungsräume mit den erforderlichen Wartezonen und auch die jetzige Endoskopie wird deutlich vergrößert. Auf den Stationsebenen wird es Stützpunkte an den Hauptanlaufstellen für Patienten und Besucher geben.

 

Ansprechpartner:     

Thomas Frank

06371 84-1107 

t.frank@nardiniklinikum.de 

Zurück zur Übersicht
Zurück nach oben