Gastroenterologie und Endoskopie

Die Gastroenterologie befasst sich mit Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie der mit diesem Trakt verbundenen Organe: Leber, Gallenblase, Gallengänge und Bauchspeicheldrüse.

Gastroenterologische Erkrankungen sind zum Beispiel Entzündungen von Speiseröhre und Magen (Gastritis oder auch Magengeschwüre), Tumore des Verdauungstraktes, Lebererkrankungen wie Leberzirrhose, entzündliche Erkrankungen der Leber (Hepatitis) und Darmerkrankungen wie die entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Die Endoskopie (oder Spiegelung) von Speiseröhre, Magen (Gastroskopie), Darm (Koloskopie) oder den Gallenwegen (ERCP) steht im Mittelpunkt der Diagnostik und auch der Therapie.

Es ist  möglich, bei der gleichen Untersuchung die Ursache der Symptomatik zu finden  und diese direkt zu behandeln. So können beispielsweise Steine im Gallengang gleich entfernt werden. Weitere Möglichkeiten der Endoskopie sind die Aufdehnung (Dilatation) von Verengungen in Speiseröhre und Magen durch Entzündung oder einen Tumor, die Behandlung von Venenerweiterungen in der Speiseröhre (Varizen), das Veröden von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien), die Abtragung von Polypen aus Magen und Darm.