Über 100 Jahre Mitmenschlichkeit

Träger unseres Krankenhauses ist die öffentlich-rechtliche Nardini-Stiftung mit Sitz in Mallersdorf, die nach dem Ordensgründer Dr. Paul Josef Nardini benannt wurde. Sein Name ist für uns Auftrag und Verpflichtung.

Auszüge aus unserem Leitbild

Das Nardini Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken ist eine Einrichtung der „Armen Franziskanerinnen von der heiligen Familie zu Mallersdorf“. Wir orientieren uns am Auftrag des Ordensgründers, des seligen Dr. Paul Josef Nardini.

»Wichtig ist das Liebesgebot: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.«

Daher richten wir unseren Dienst auf Menschen, die Not leiden. Wir nehmen uns der kranken, alten und sterbenden Menschen an. Wir wollen sie pflegen, betreuen und begleiten. Wir achten die Würde des Menschen. Jedem Menschen gebührt Anerkennung und Würde ohne Rücksicht auf Rasse, Geschlecht, Religion, geistige und körperliche Fähigkeiten, soziale Herkunft oder berufliche Position. An der Würde des Menschen wird durch die Krankheit nichts verändert. Der Mensch wünscht, dass wir ihm zuhören, ihn fachgerecht behandeln und ihm nahe sind, wenn Schweres über ihn hereinbricht.

 Das Wohl des Kranken verlangt die Zusammenarbeit aller Berufsgruppen. Jeder Mitarbeiter steht deshalb verantwortlich an seinem Arbeitsplatz und stellt seine Leistungen dem Wohl der Patienten zur Verfügung. Neben fachlicher Kompetenz ist auch soziale und ethische Kompetenz erforderlich. Die Mitarbeiter tragen Verantwortung für die Krankenhaushygiene, um Patienten vor Krankenhausinfektionen zu bewahren. Die Mitarbeiter fühlen sich in besonderem Maße dem Umweltschutz verpflichtet, deshalb versucht unser Krankenhaus die Umwelt möglichst gering zu belasten. Wir erkennen, dass Motivation und Engagement wichtig in unserem Krankenhaus sind. Wir wollen den Mut aufbringen, neue Wege zu gehen. Wir sorgen dafür, dass sich Patienten und Mitarbeiter in unserem Krankenhaus wohlfühlen.

Geschichte des Krankenhauses

  • 1859: Die ersten drei Ordensfrauen kommen nach Zweibrücken, um sich um Arme und Kranke zu kümmern
  • 1893: Kauf der Kaiserhalle in der Kaiserstraße durch die Ordensgemeinschaft
  • 1901: Die ersten Kranken werden aufgenommen
  • April 1907: Aufgrund steigender Patientenzahlen Neubau mit Röntgenraum, 14 Kranken- und 2 Operationszimmer
  • 19. November 1907: Feier der ersten Eucharistie am Fest der Heiligen Elisabeth, daher der Name Nardini Klinikum St. Elisabeth.
  • 1928: Moderner Neubau mit zwei großen Liegehallen, Liegeterrasse, Operationsräumen, Röntgen- und Bestrahlungszimmer, Entbindungsraum, Bädern und sanitären Anlagen. Kirchlicher Segen durch Bischof Ludwig Sebastian
  • 1945: Untergang des Hauses im Bombenhagel
  • 1948: Wiederaufnahme von 100 Patienten

Geschäftsführung

  • Dipl-Kfm. Frank F. Banowitz

    Geschäftsführer

    E-Mail senden

    06332 82-9092

    06332 82-1700

Direktorium

  • Dipl-Kfm. Christoph Denzer

    Kaufmännischer Direktor

    E-Mail senden

    06332 82-9207
    06371 84-2001

    06332 82-1700
    06371 84-2010

  • Detlev Christiansen

    Ärztlicher Direktor

    Facharzt für Anästhesiologie

    E-Mail senden

    06371 84-3621

  • Jens Lehnhardt

    Pflegedirektor

    E-Mail senden

    06332 82-1100

    06371 84-2050

  • Sr. M. Elisa Döschl

    Oberin

    E-Mail senden

    06332 82-9020

    06332 82-3800