Herzwoche im Nardini Klinikum Zweibrücken

25.10.2016, 14:47 Uhr // Nardini Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken

Von 3. bis 5. November 2016 lädt das Nardini Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken zu verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der Herzwoche der Deutschen Herzstiftung ein. Zum Auftakt findet am 3. November ab 9 Uhr unter der Leitung von Dr. Matthias Stopp, Chefarzt der Inneren Medizin 1, ein Präventionstag für Schüler zum Thema „Rauchen“ statt. Den Präventionstag bietet das Nardini Klinikum in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Zweibrücken an.

Am 5. November lädt die Kardiologie des Klinikums von 9:30 Uhr bis 11.30 Uhr zur Informationsveranstaltung „Herz unter Stress“ ein. Dauerstress macht krank, wenn Betroffene keine Entspannungsphasen haben und stressbedingt in gesundheitsschädigende Verhaltensweisen hineingeraten. Besonders gefährlich sind der Griff zur Zigarette, ungesunde Ernährung sowie Schlaf- und Bewegungsmangel.

Permanenter Stress ist damit ein wichtiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Probleme wie Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und Herzrhythmusstörungen und somit auch für Herzinfarkt und Schlaganfall. Damit es gar nicht erst zu einer Gefährdung für das Herz kommt, erklären die Kardiologen des Nardini Klinikums, was Betroffene  im Umgang mit Stress berücksichtigen sollten.

Oberarzt Dr. Bertram Kiefer erklärt die Auswirkungen von Stress auf das Herz und das Gehirn. In einem weiteren Vortrag geht Oberarzt Dr. Dominik Legner auf die Laienreanimation  und den Gebrauch von Defibrillatoren ein. Er zeigt auf, wie sich Betroffene und Angehörige im Notfall verhalten sollen.

Dr. Nitin Sood, Oberarzt am Herzzentrum Saar und Leiter des Herzkatheterlabors im Nardini Klinikum, erklärt, wie das Herz unter Stress reagiert und was man tun muss, um die stressbedingte Entstehung von Bluthochdruck und Diabetes zu vermeiden. Die Chefärzte Dr. Horst Winter und Dr. Matthias Stopp moderieren die Veranstaltung und führen in die Thematik ein.

Nach den Vorträgen besteht für Besucher jeweils die Möglichkeit zu Gesprächen mit den Ärzten.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Kontakt
Thomas Frank
06371 84-1107
t.frank(at)nardiniklinikum.de


Von: Thomas Frank